Eisrettung

Verschneite Landschaft, idyllische, zugefrorene Seen, Gräben und Siele - fertig ist das Wintermärchen. Es gibt kaum jemanden, der sich dieser Romantik entziehen kann. Nicht oft bietet sich in unseren Breitengraden die Möglichkeit zu ausgedehnten Spaziergängen auf glitzerndem Eis, die Gelegenheit zum Schlittschuhlaufen oder einem rassigen Eishockeymatch.

Doch Vorsicht: Eis kann tückisch und trügerisch sein. Nicht immer hält die glitzernde Pracht, was sie verspricht. Eisflächen können an verschiedenen Stellen eines Gewässers unterschiedliche Dicken aufweisen. Strömungen, Zuflüsse warmer Gewässer, Gasbläschen, dünn überfrorene Fischereilöcher und Einbruchstellen, sowie Eisrisse sind mögliche Ursachen dafür.

Bereits bei geringer Belastung können solche Eisflächen bersten. Dabei ist zu beachten, dass Schnee ein sehr schlechter Wärmeleiter ist. Aus diesem Grund sind schneebedeckte Eisflächen meist dünner als Schneefreie.

Hier möchten wir Ihnen einige wichtige Hinweise zum richtigen Verhalten auf dem Eis geben, wie man sich bei einem eventuellen Einbruch ins Eis richtig verhält oder anderen helfen kann.

Vorsicht ist das oberste Gebot

Wagen Sie sich nicht gleich an den ersten Frosttagen aufs Eis. Es braucht viel Zeit, um tragfest zu werden. Je nach Temperatur und Sonneneinstrahlung kann das mehrere Wochen dauern.

Bei stehenden Gewässern sollte das Eis mindestens 15 cm dick sein, bei fließenden Gewässern sogar mindestens 20 cm. Durch Zu- oder Abwässerungen kann es zu Brüchen kommen.

Besondere Vorsicht ist an Zuflüssen geboten. Die Eisdecke ist wesentlich dünner und daher möglicherweise nicht tragfähig.

Vorsicht auch an Uferzonen mit Bäumen und Sträuchern. Hier wächst das Eis erheblich langsamer.

Erkundigen Sie sich vorher bei ortskundigen Fachleuten und beim zuständigen Amt, ob man das Gewässer gefahrlos betreten oder Schlittschuh laufen kann.

Achten Sie auf Warnungen und Hinweise in lokalen oder regionalen Medien.

 

Das sollten Sie beachten:

  • Wagen Sie sich nie allein aufs Eis.
  • Prüfen Sie vor dem Betreten die Eisqualität und Dicke.
  • Dunkle Stellen signalisieren: Das Eis ist noch zu dünn.
  • Wenn das Eis knistert und knackt, verlassen Sie es sofort.
  • Bei Gefahr flach auf das Eis legen und versuchen das Ufer zu erreichen.

Weiter mit Informationen über Rettungsmaßnahmen